Organigramm & Gremien

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist als gemeinnütziger Verein organisiert. Gem?? Vereinssatzung wird der Vorstand von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gew?hlt (zuletzt im Dezember 2018). Er besteht aus dem Vorsitzenden, seinen beiden Stellvertreter_innen, dem gesch?ftsführenden Vorstandsmitglied und weiteren sieben Personen, insgesamt h?chstens elf.


Vorsitzender:
MP a.D. Kurt Beck

Stellvertretende Vorsitzende:
MP′in a.D. Hannelore Kraft, Michael Sommer

Gesch?ftsführendes Vorstandsmitglied:
Dr. Roland Schmidt

Ehrenvorsitzende:
Anke Fuchs ?
Holger B?rner ?

Mitglieder des Vorstands:
Doris Ahnen
Prof. Dr. Peter Brandt
Dr. Barbara Hendricks
Christina Kampmann
Barbara Ludwig
Dr. Rolf Mützenich
Matthias Platzeck

Mitgliederversammlung des Vereins
weiter

Kuratorium
weiter

Zu den Arbeitseinheiten

Arbeitsbereiche der Gesch?ftsführung

Gesch?ftsführendes Vorstandsmitglied
Dr. Roland Schmidt


Kommunikation und Grundsatzfragen*
Leitung: Adrienne Woltersdorf

Pressestelle (Berlin)
Peter Donaiski
zum Pressebereich

Strategische Kommunikation
Sarah Tangen

Online-Redaktion
Reimar Winkler

Online-Entwicklung
Tobias Metz

Zentrale Aufgaben/Managerkreis*
Leitung: Marei John-Ohnesorg
zur Website

Koordination Gender
Dr. Stefanie Elies
zur Website

Revision / Antikorruptionsbeauftragte*
Birgit K. Schultz

Datenschutz*
Dr. Georg Wronka, R.A.

* Direkt dem Gesch?ftsführer unterstellt

Politische Bildung und Beratung

Politische Akademie

Leitung: Dr. Sabine Fandrych
zur Website

Arbeitsbereiche

Akademie für Soziale Demokratie
Leitung: Jochen Dahm
zur Website

Akademie Management und Politik
Leitung: Katrin Matuschek
zur Website

Medienpolitik
Leitung: Dr. Johanna Niesyto
zur Website

JournalistenAkademie
Leitung: Carla Schulte-Breidenbach
zur Website

OnlineAkademie
Leitung: Tobias Paul
zur Website

Forum Jugend und Politik
Leitung: Ina Koopmann / Kerstin Ott
zur Website

Akademie für ArbeitnehmerWeiterbildung
Leitung: Jochen Reeh-Schall
zur Website

KommunalAkademie
Leitung: Anne Haller
zur Website

Landes- und Regionalbüros

Baden-Württemberg
Standort: Stuttgart
Leitung: Anja Dargatz
Fritz-Erler-Forum

Bayern
Standort: München
Leitung: Anna-Lena Koschig
BayernForum

Standort: Regensburg
Leitung: Harald Zintl
Regionalbüro Regensburg

Hessen
Standort: Wiesbaden
Leitung: Severin Schmidt
Landesbüro Hessen

Nordrhein-Westfalen
Standort: Bonn/Düsseldorf
Leitung: Petra Wilke
Landesbüro NRW

Rheinland-Pfalz / Saarland
Standort: Mainz
Leitung: Brigitte Juchems
Regionalbüro Rheinland-Pfalz / Saarland

Politischer Dialog

Leitung: Dr. Manuela Erhart
zur Website

Arbeitsbereiche

Forum Politik und Gesellschaft
Leitung: Dr. Stefanie Elies

Familien- und Geschlechterpolitik, Jugendpolitik und Antidiskriminierung, Forum Demokratie

zur Website

Neue Gesellschaft / Frankfurter Hefte
Chefredakteur: Prof. Dr. Thomas Meyer

zur Website

Forum Berlin
Leitung: Felix Eikenberg

Rechtspolitik, Innere Sicherheit, BerlinPolitik, Staatsmodernisierung, Gegen Rechtsextremismus, Integration und Teilhabe, Empirische Sozialforschung, Religion und Politik, Kulturpolitik

zur Website

Landes- und Regionalbüros

Berlin
Forum Berlin / Arbeitsbereich BerlinPolitik
Leitung: Nicole Zeuner
BerlinPolitik

Brandenburg
Standort: Potsdam
Leitung: Eugen Meckel
Landesbüro Brandenburg

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein
Standort: Hamburg
Leitung: Dr. Dietmar Molthagen
Julius-Leber-Forum

Mecklenburg-Vorpommern
Standort: Schwerin
Leitung: Frederic Werner
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen
Standort: Hannover
Leitung: Urban übersch?r
Landesbüro Niedersachsen

Sachsen
Standort: Leipzig
Leitung: Matthias Eisel
Büro: Dresden
Christoph Wielepp
Landesbüro Sachsen

Sachsen-Anhalt
Standort: Magdeburg
Leitung: Dr. Ringo Wagner
Landesbüro Sachsen-Anhalt

Thüringen
Standort: Erfurt
Leitung: Dr. Irina Mohr
Landesbüro Thüringen


Wirtschafts- und Sozialpolitik

Leitung: Dr. Andr? G?rber
zur Website

Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung*

Leitung: Marei John-Ohnesorg
zur Website

*Direkt dem Gesch?ftsführer unterstellt

Internationale Zusammenarbeit

Internationale Entwicklungszusammenarbeit

Leitung: Christiane Kesper

Arbeitsbereiche

Afrika
Leitung: Dr. Manfred ?hm
Gewerkschaften: Britta Utz
zur Website

Asien und Pazifik
Leitung: Marc Saxer
Gewerkschaften: Anja Bodenmüller-Raeder
zur Website

Lateinamerika und Karibik
Leitung: Valeska Hesse
Gewerkschaften: Dominique Klawonn
zur Website

Naher und Mittlerer Osten, Nordafrika
Leitung: Elisabeth Braune
Gewerkschaften: Jannis Grimm
zur Website

Globale Politik und Entwicklung
Leitung: Jochen Steinhilber
zur Website

Gewerkschaftskoordination International:
Mirko Herberg
zur Website
Evaluierung / Qualit?tsmanagement:
Catrina Schl?ger
zur Website

Internationaler Dialog

Leitung: Michael Meier

Arbeitsbereiche

Westeuropa / Nordamerika
Leitung: Michèle Auga
zur Website

Mittel- und Osteuropa
Leitung: Matthias Jobelius
zur Website

Internationale Politikanalyse
Leitung: Catrina Schl?ger
zur Website

Koordinierungsaufgaben
Gewerkschaften: Dr. Marc Meinardus
zur Website

Wissenschaftliche Arbeit

Studienf?rderung

Leitung: Pia Bungarten
zur Website

Arbeitsbereiche

Auswahl
Marianne Braun

Beratung und Betreuung
Elena Espinosa

Promotionsf?rderung
Dr. Ursula Bitzegeio

Ausl?ndische Stipendiat_innen
Kathrein H?lscher

Ideelle F?rderung und stipendiatisches Netzwerk
Judith Illerhues

Ehemalige, Berufsorientierung, journalistische Nachwuchsf?rderung
Iva Figenwald

Vertrauensdozent_innen
Antje Schnadwinkel

Team Kommunikation / Community Portal
Ines Herr

Bildungs- und Hochschulpolitik
Dr. Martin Pfafferott

Gremien und Partner

Archiv der sozialen Demokratie

Leitung: Dr. Anja Kruke
zur Website

Arbeitsbereiche

Organisationsbest?nde
Leitung: Michael Oberstadt

Personenbest?nde und Sammlungen
Leitung: Harry Scholz

Public History
Leitung: Dr. Meik Woyke

Karl-Marx-Haus Trier
Leitung: Elisabeth Neu


Bibliothek

Leitung: Jacques Paparo
zur Website

Arbeitsbereiche

Katalog und wissenschaftliche Dienste
Leitung: Regine Schoch

Periodika / Benutzung
Leitung: Jacques Paparo

Verwaltung

Finanzen und Organisation

Leitung: Dr. Roland Schwartz

Arbeitsbereiche

Controlling und Organisation
Leitung: Axel Schmidt

Informationstechnologien
Leitung: Peter Bujny

IT-Basisdienste: Peter Bujny
IT-Prozessunterstützung: Volker Sch?fer

Finanzbuchhaltung
Leitung: Carola Marten-Voigt

Projektabrechnung
Leitung: Jutta Klemm

Zentrale Dienste Bonn
- Hausmanagement
- Post- und Versanddienstleistungen
- Hausdruckerei
- Liegenschaftsmanagement PA, Trier
Leitung: Diana Gohle

Zentrale Dienste Berlin
- Hausmanagement
- Beschaffung
- Bau- und Liegenschaftsmanagement PD
Leitung: Tino Ernst

Personalabteilung

Leitung: Dr. Beate Bartoldus

Arbeitsbereiche

Grundsatzfragen und Personalentwicklung
Maria Theodossiou

Rotation
Julia Müller-Edelhoff

Abrechnung Ausland
Julia Büllesfeld
Katharina Kohr
Michael Kramer
Ariane R?del
Sabina Tariq

Abrechnung Inland
?ener Do?an
Reinhold Merten

Koordination Ausbildung
Michael Kramer

Betriebsrat und Vertrauenspersonen

Betriebsrat


Gesamtbetriebsrat
Jochen Reeh-Schall

Betriebsrat Bonn
Toni Henseler

Betriebsrat Berlin
Monika Schneider

Vertrauensperson


Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen
Marion Fiedler

Satzung

Satzung der Friedrich-Ebert-Stiftung i.d.F. vom 13.12.2010

§1 - Name, Rechtsnatur, Sitz, Gerichtsstand und Vereinsjahr

(1) Der Verein führt in Erinnerung an den ersten deutschen Reichspr?sidenten den Namen ?Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.".
(2) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(3) Der Sitz des Vereins ist Bonn. Der Vorstand kann einen anderen Ort als Sitz bestimmen.
(4) Für alle sich aus der Satzung und aus der Mitgliedschaft ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist der Sitz des Vereins für alle Beteiligten Gerichtsstand.
(5) Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 - Zweck und Aufgaben

(1) der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Gesch?ftsbetrieb gerichtet. Der Verein hat den Zweck, die demokratische Erziehung des deutschen Volkes sowie die internationale Zusammenarbeit und die gesellschaftliche Entwicklung im demokratischen Geiste zu f?rdern.
(2) Zu diesem Zweck wird der Verein u.a.
a) wissenschaftlich hervorragend begabte und nach ihrer Pers?nlichkeit besonders geeignete Studenten und Nachwuchswissenschaftler aus dem Inund Ausland durch Stipendien unterstützen,
b) Ausbildungsst?tten schaffen und in Lehrveranstaltungen praktische Volkserziehung zur F?rderung des demokratischen Gedankens und der internationalen Zusammenarbeit durchführen,
c) Um den Gedanken der internationalen Verst?ndigung und der Partnerschaft zu den Entwicklungsl?ndern zu vertiefen, Auslandsseminare und Auslandsstudien finanzieren, insbesondere aber die wirtschaftliche, soziale und kulturelle F?rderung Afrikas, Asiens und Lateinamerikas anstreben,
d) Wissenschaftliche Forschung, sei es durch Errichtung eigener, sei es durch F?rderung fremder Institutionen bzw. durch ein- oder mehrsprachige Publikationen, ideell und finanziell unterstützen,
e) F?rderung von Kunst und Kultur als Elemente lebendiger Demokratie, z.B. durch Vortr?ge und Ausstellungen eigener und fremder Exponate.

§3 - Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins sollen nur solche natürliche Personen werden, die sich um die demokratische Erziehung des deutschen Volkes besonders verdient gemacht haben oder ihrer Pers?nlichkeit nach dafür Gew?hr bieten, dass sie sich mit voller Tatkraft im Sinne der Zielsetzung des Vereins einsetzen werden.
(2) Die Aufnahme in den Verein erfolgt auf schriftlichen Antrag durch den Vorstand. Der Vorstand kann Pers?nlichkeiten, die sich um die demokratische Erziehung des deutschen Volkes besonders verdient gemacht haben, die Mitgliedschaft antragen.

§4 - Verlust der Mitgliedschaft

(1) Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein ist nur zum Schluss eines Vereinsjahres nach vorangegangener dreimonatiger schriftlicher Kündigung gegenüber dem Vorstand zul?ssig.
(2) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Das Mitglied ist vor dem Beschluss zu h?ren.

§5 - Beitragsfreiheit, Aufbringung der Vereinsmittel

(1) Die Mitglieder des Vereins sind zur Leistung von Beitr?gen nicht verpflichtet.
(2) Die Mittel für die Vereinszwecke sollen durch einmalige oder laufende Beitr?ge ?ffentlicher K?rperschaften und durch Spenden aufgebracht werden.

§6 - Die Vereinsorgane

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und das Kuratorium.

§7 - Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinen beiden Stellvertretern, dem gesch?ftsführenden Vorstandsmitglied und weiteren, insgesamt h?chstens 11 Personen.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Vereinsjahren gew?hlt. Er bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.
(3) Die Mitgliederversammlung kann den Vorstand oder einzelne seiner Mitglieder jederzeit abberufen und Ersatz- und Erg?nzungswahlen für den Rest der Wahlperiode des Vorstandes vornehmen.
(4) Der Vorstand führt die Gesch?fte des Vereins und verwaltet sein Verm?gen. Ihm obliegen alle Aufgaben, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung oder dem Kuratorium zugewiesen sind. Zum Ausgleich für den regelm??ig erforderlichen Arbeits- und Zeitaufwand kann dem Vorstandsvorsitzenden eine monatliche Aufwandspauschale gezahlt werden. Das gesch?ftsführende Vorstandsmitglied erh?lt eine angemessene Vergütung. über die Zahlung der Aufwandspauschale und die H?he der Vergütung für das gesch?ftsführende Vorstandsmitglied entscheidet der Vorstand.
(5) Jedes Vorstandsmitglied haftet gegenüber dem Verein pers?nlich für Vorsatz und grobe Fahrl?ssigkeit.
(6) Der Vorstand beruft den Auswahlausschuss, dem. mindestens 5 Pers?nlichkeiten aus Wissenschaft und Politik angeh?ren sollen, die nicht Mitglieder des Vereins zu sein brauchen. Will der Vorstand von den Vorschl?gen des Auswahlausschusses abweichen, so entscheidet das Kuratorium.
(7) Die Einberufung der Sitzungen des Vorstandes erfolgt durch den Vorsitzenden oder seine Stellvertreter, sooft ein Bedürfnis vorhanden ist. Sie kann schriftlich, fernmündlich oder telegrafisch erfolgen.
(8) Der Vorstand ist beschlussf?hig, wenn mindestens die H?lfte seiner Mitglieder, darunter der Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter, anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst.
(9) über die Verhandlungen des Vorstandes, insbesondere die Beschlüsse, ist eine Niederschrift zu fertigen, die von dem Sitzungsleiter und einem weiteren Mitglied des Vorstandes zu unterzeichnen ist.
(10)Auf Anforderung des Vorsitzenden k?nnen Beschlüsse schriftlich oder telegrafisch gefasst und Abstimmungen vorgenommen werden, wenn kein Mitglied des Vorstandes widerspricht.

§8 - Vertretung des Vereins

Der Vorsitzende des Vorstandes, seine Stellvertreter und das gesch?ftsführende Vorstandsmitglied sind Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches. Sie sind jeder für sich berechtigt, den Verein gerichtlich und au?ergerichtlich zu vertreten.

§9 - Das Kuratorium

(1) Das Kuratorium besteht aus mindestens 10 Mitgliedern. Die Mitglieder des Kuratoriums brauchen nicht dem Verein anzugeh?ren. Sie dürfen nicht zugleich Mitglieder des Vorstandes sein.
(2) Die Mitglieder des Kuratoriums werden durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Vereinsjahren zugleich mit dem Vorstand gew?hlt.
(3) Die Mitgliederversammlung kann einzelne Mitglieder des Kuratoriums vorzeitig abberufen, falls ein wichtiger Grund dafür vorliegt. Die Mitgliederversammlung kann Ersatz- und Erg?nzungswahlen für den Rest der Wahlperiode vornehmen. Das letztere Recht steht auch dem Kuratorium im Wege der Zuwahl zu.
(4) Die Mitgliederversammlung bestimmt den Vorsitzenden des Kuratoriums sowie mindestens einen Stellvertreter.
(5) Das Kuratorium hat die Aufgabe,
a) den Vorstand in wichtigen Vereinsangelegenheiten zu beraten,
b) die Arbeit der Stiftung zu unterstützen,
c) in den Streitf?llen des § 7 Absatz 6, Satz 2 zu entscheiden.
(6) Das Kuratorium h?lt mindestens in jeder Wahlperiode, im übrigen nach Bedarf, eine Sitzung ab. Für die Einberufung, die Beschlussf?higkeit, die Beschlussfassung und die Niederschrift gelten § 7 Abs. 7 bis 9 entsprechend. Der Vorsitzende des Kuratoriums oder sein Stellvertreter muss eine Sitzung einberufen, wenn der Vorstand oder mindestens 3 Mitglieder des Kuratoriums dies schriftlich verlangen.
(7) Ein Mitglied des Kuratoriums kann sich in den Sitzungen auf Grund einer schriftlichen Vollmacht durch ein anderes Mitglied des Kuratoriums vertreten lassen.

§10 - Die Mitgliederversammlung

(1) Mindestens im letzten Vierteljahr jedes Vereinsjahres hat eine Mitgliederversammlung stattzufinden.
(2) Eine Mitgliederversammlung ist ferner einzuberufen, falls der Vorstand oder das Kuratorium oder mindestens ein Drittel der Vereinsmitglieder die Einberufung verlangt.
(3) Die Einberufung erfolgt durch den Vorsitzenden des Vorstandes oder seine Stellvertreter. Einberufung und Tagesordnung sind den Mitgliedern zwei Wochen vorher schriftlich bekannt zu geben.
(4) Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der Vorsitzende des Vorstandes oder einer seiner Stellvertreter, bei deren Verhinderung das ?lteste Mitglied.
(5) Der Mitgliederversammlung obliegen
a) die Wahlen und Ersatz- und Erg?nzungswahlen zum Vorstand und zum Kuratorium,
b) die Bestimmung des Vorsitzenden des Vorstandes und des Kuratoriums und deren Stellvertreter,
c) die Abberufung von Mitgliedern des Vorstandes und des Kuratoriums,
d) die Entgegennahme der T?tigkeitsberichte des Vorstandes und des Kuratoriums,
e) die Feststellung des Jahresabschlusses und die Entlastung des Vorstandes,
f) die Bestimmung des Revisionssachverst?ndigen gem?? § 12 Abs. 2,
g) die Beschlussfassung über Satzungs?nderungen und Aufl?sungen des Vereins (§13).
(6) Die Mitgliederversammlung ist beschlussf?hig, wenn mindestens 7 Mitglieder anwesend sind. Sie fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt.

§11 - Sicherung der Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschlie?lich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ?Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos t?tig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Das Verm?gen und die Mittel des Vereins dürfen nur für die in § 2 genannten Zwecke Verwendung finden.
(4) Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverh?ltnism??ig hohe Vergütungen begünstigen.
(5) Den Mitgliedern des Vereins, des Vorstandes, seines Auswahlausschusses sowie des Kuratoriums dürfen keine Leistungen nach § 2 Abs. 2 oder sonstige Zuwendungen aus Mitteln des Vereins gew?hrt werden. Das gleiche gilt für ihre Ehegatten, Abk?mmlinge, Verwandte und Verschw?gerte bis zum zweiten Grade.
(6) Beschlüsse über Satzungs?nderungen, die die Zwecke und Aufgaben des Vereins gem. § 2 betreffen, sind vor dem Inkrafttreten dem zust?ndigen Finanzamt zwecks Best?tigung vorzulegen, dass die Gemeinnützigkeit des Vereins im steuerrechtlichen Sinne nicht beeintr?chtigt ist.
(7) Bei Aufl?sung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke f?llt das Verm?gen des Vereins an den Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Berlin, der es unmittelbar und ausschlie?lich für gemeinnützige Zwecke der Arbeiterwohlfahrt zu verwenden hat.

§12 - Rechnungslegung und Revision

(1) Der Vorstand hat in den ersten sechs Monaten des Vereinsjahres für das vergangene Vereinsjahr die Jahresrechnung und den Gesch?ftsbericht aufzustellen.
(2) Die Jahresrechnung ist von einem Wirtschaftsprüfer zu prüfen. Der Wirtschaftsprüfer, der nicht Mitglied des Vereins zu sein braucht und nicht dem Vorstand oder dem Kuratorium angeh?ren darf, wird von der im letzten Vierteljahr jedes Vereinsjahres einzuberufenden Mitgliederversammlung bestimmt.
(3) Jahresrechnung und Gesch?ftsbericht sind zusammen mit dem Prüfungsbericht des Wirtschaftsprüfers der Mitgliederversammlung offen vorzulegen. Die Mitgliederversammlung beschlie?t über die Feststellung des Jahresabschlusses und die Entlastung des Vorstandes.

§13 - Satzungs?nderungen und Vereinsaufl?sung

Zur ?nderung dieser Satzung sowie zur Aufl?sung des Vereins bedarf es eines mit Dreiviertel-Mehrheit gefassten Beschlusses der Mitgliederversammlung.

§14 - Anmeldung zum Vereinsregister

Die Satzung ist bei ihrer Einreichung zum Vereinsregister dem Finanzamt in Bonn zur Best?tigung, dass sie den steuerrechtlichen Vorschriften über die Gemeinnützigkeit von K?rperschaften entspricht, vorzulegen.

übersetzung

Die Satzung der Friedrich-Ebert-Stiftung gibt es auch in Englisch, Franz?sisch, Spanisch, Portugiesisch und Russisch.

SATZUNG - STATUTES - STATUTS - ESTATUTOS - УСТАВ (PDF)

nach oben 汤姆叔叔